Wie sinnvoll ist eine betriebliche Altersvorsorge für Physiotherapeuten?

Eine betriebliche Altersvorsorge (bAV) bietet sich für Physiotherapeuten im Angestelltenverhältnis an. Dabei wenden sie einen Teil ihres Gehalts auf, um für das Alter vorzusorgen. Der Vorteil dabei: Da der Beitrag aus dem Bruttolohn entrichtet wird, sinken Steuerlast und Sozialabgaben, wodurch die tatsächliche Nettobelastung geringer ausfällt. Doch gibt es bei einer bAV auch Nachteile. Im Folgenden stellt sich also die Frage, wie sinnvoll ist eine betriebliche Altersvorsorge für Physiotherapeuten?

Wie funktioniert eine betriebliche Altersvorsorge?

Die betriebliche Altersvorsorge (bAV) gehört zur zweiten Säule des Rentenversicherungsmodells. Wie die Riester Rente und die Basisrente (Letzteres bietet sich für selbstständige Physiotherapeuten an), wird die bAV staatlich gefördert. Und zwar, indem der Gesetzgeber den Versicherten gewährt, ihre Beiträge aus dem Bruttolohn zu schöpfen. Da ihr Entgelt für die Berechnung von Sozialabgaben und Steuern geringer ausfällt, sinken die Steuerlast und die Prämien für Renten-, Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung. Ein Beispiel:

 Gehaltsabrechnung ohne bAVGehaltsabrechnung mit bAV
Gesamtbezüge2.800 €2.800 €
bAV-Beitrag-100 €
Steuerpflichtiges Einkommen2.800 €2.700 €
   
Rentenversicherung260,40 €251,10 €
Arbeitslosenversicherung33,60 €32,40 €
Krankenversicherung222,60 €214,65 €
Pflegeversicherung52,5050,63
Summe Sozialabgaben569,10 €543,78 €
   
Lohnsteuer335,08 €311,58 €
Kirchensteuer26,80 €24,92 €
Summe Steuern361,88 €336,50 €
   
Nettoeinkommen1.869,02 €1.814,72 €

In diesem Beispiel wendet der Versicherungsnehmer 100 Euro monatlich für seine betriebliche Altersvorsorge auf. Da aufgrund der Entgeltumwandlung seine Steuern- und Sozialabgaben sinken, liegt die tatsächliche Nettobelastung bei 54,30 Euro.

  • Die Vorteile der betrieblichen Altersvorsorge stehen nur Physiotherapeuten im Angestelltenverhältnis offen. Für Selbstständige gibt es andere Rentenprodukte, die besser geeignet sind.

Wer zahlt die Beiträge zur betrieblichen Altersvorsorge?

Die Beiträge zur bAV werden vom Arbeitgeber an die Versicherung überwiesen, wenn es sich um eine Entgeltumwandlung handelt. Nimmt der Versicherte nicht die Vorteile der Entgeltumwandlung wahr, muss er selbst die Prämie überweisen. In diesem Fall hat die betriebliche Altersvorsorge aber keine Auswirkungen auf seine Steuern und Sozialabgaben. Sie lässt sich jedoch in der Steuererklärung geltend machen.

Des Weiteren ist zu unterscheiden, ob es sich um eine arbeitnehmer- oder arbeitgeberfinanzierte bAV handelt. Denn nicht nur der Physiotherapeut kann seine Altersvorsorge aufbessern. Viele Arbeitgeber unterstützen ihre Mitarbeiter dabei, indem sie einen Teil zu ihrer Rentenversicherung beisteuern.

Eine arbeitgeberfinanzierte bAV kann arbeitsvertraglich geregelt sein oder von dem Unternehmen als „Belohnung“ für den Mitarbeiter angeboten werden. Dann zahlt der Arbeitgeber seinem Angestellten die Beiträge zur Altersvorsorge. Es besteht auch die Option, dass Arbeitnehmer und Arbeitgeber je einen Teil der Prämie bezahlen.

Bei der arbeitnehmerfinanzierten bAV beteiligt sich der Betrieb nicht an der Altersvorsorge. Der Versicherte übernimmt die Beiträge in voller Höhe selbst. Allerdings muss das Unternehmen die Entgeltumwandlung auf Wunsch seines Mitarbeiters durchführen.

  • Hinweis: Wurde eine betriebliche Altersvorsorge nach 2019 abgeschlossen, ist der Arbeitgeber dazu verpflichtet, diese mit 15 Prozent zu bezuschussen. Bei diesem Betrag handelt es sich etwa um die Sozialabgaben, die das Unternehmen durch die Entgeltumwandlung einspart. Damit beteiligt sich der Betrieb an der Altersvorsorge seines Mitarbeiters, auch wenn es sich um eine arbeitnehmerfinanzierte bAV handelt.

Wer hat Anspruch auf eine bAV?

Der Arbeitgeber ist mit Ausnahme der 15-Prozent-Regelung nicht dazu verpflichtet, sich an der betrieblichen Altersvorsorge finanziell zu beteiligen. Jedoch haben die Mitarbeiter Anspruch auf die Entgeltumwandlung. Das bedeutet, jeder Arbeitnehmer hat das Recht, eine bAV abzuschließen und die steuerlichen Vorteile auszuschöpfen.

Dabei spielt es keine Rolle, ob die Physiotherapeuten Vollzeit oder Teilzeit angestellt sind. Auch geringfügig Beschäftigte auf 450-Euro-Basis und Auszubildende haben Anspruch auf eine betriebliche Altersvorsorge.

Wie sinnvoll ist die betriebliche Altersvorsorge für Physiotherapeuten?

Es ist ratsam, beim Thema Altersvorsorge nicht nur auf die gesetzliche Rente zu vertrauen. Denn diese wird immer knapper und vielen Menschen droht später die Altersarmut. Daher ist es jedem Arbeitnehmer und Selbstständigen anzuraten, eine zusätzliche Rentenversicherung abzuschließen. Doch ist die betriebliche Altersvorsorge für Physiotherapeuten nicht in jedem Fall sinnvoll. Ob sich diese Form des Vermögensaufbaus lohnt, ist von verschiedenen Faktoren und den Umständen abhängig.

  • Zahlt der Arbeitgeber die bAV, sollten sich die Mitarbeiter über die zusätzliche Vergütung freuen und diese mitnehmen. Denn sie erhalten eine Betriebsrente, ohne jemals selbst dafür einbezahlt haben zu müssen. Zudem können sie selbst noch einen Teil zu ihrer betrieblichen Altersvorsorge beisteuern oder eine andere Form der Rentenversicherung abschließen. Beispielsweise eine Riester Rente.
  • Wer seine betriebliche Altersvorsorge selbst bezahlt und vom Arbeitgeber einen Zuschuss erhält, kann ebenfalls von diesem Produkt profitieren. Seit 2019 müssen Unternehmen ihre Mitarbeiter mit 15 Prozent beim Vermögensaufbau unterstützen. Dieser Zuschuss macht die betriebliche Altersvorsorge vor allem für junge Physiotherapeuten sinnvoll, die noch einige Jahre einbezahlen. Hinzu kommt, dass Betriebsrentner seit 2020 keine Krankenkassenbeiträge auf ihre Leistungen bezahlen müssen, wenn diese unter 160 Euro liegen. Damit lohnt sich die betriebliche Altersvorsorge nun schon früher.

Weniger sinnvoll ist eine betriebliche Altersvorsorge für Physiotherapeuten, die häufig den Arbeitsplatz wechseln. Denn der neue Arbeitgeber muss den bestehenden Vertrag nicht übernehmen. Er ist zwar dazu verpflichtet, die Entgeltumwandlung anzubieten, den Anbieter für die bAV darf jedoch der Chef aussuchen.

Außerdem lohnt sich diese Form der Altersvorsorge nicht, wenn die Physiotherapeuten planen, sich in der Zukunft mit einer eigenen Praxis selbstständig zu machen. In diesem Fall können eine private Rentenversicherung ohne staatliche Förderung oder alternativ die Basisrente ratsamer sein.

Ist die betriebliche Altersvorsorge für Sie als Physiotherapeut sinnvoll? Jetzt beraten lassen

Die betriebliche Altersvorsorge ist eine gute Möglichkeit, um für das Alter vorzusorgen. Vor allem, wenn der Arbeitgeber sich an den Beiträgen beteiligt oder diese sogar vollständig übernimmt. Zahlen die Mitarbeiter ihre bAV selbst, ist jedoch zu prüfen, ob sich diese Form der Rentenversicherung lohnt. Denn nicht für alle Physiotherapeuten ist eine betriebliche Altersvorsorge sinnvoll. Dabei sind viele Aspekte zu beachten, die sich positiv wie auch negativ auf den Vermögensaufbau auswirken.

Als Versicherungsexperten unterstützen wir Physiotherapeuten dabei, das richtige Produkt für Ihre Altersvorsorge zu finden. Vereinbaren Sie jetzt hier einen Termin mit uns und lassen Sie sich beraten.

Weitere Rat(h)geber-Artikel:
6. Mai 2022
GKV oder PKV – Welche Krankenversicherung lohnt sich für einen Physiotherapeuten?

Physiotherapeuten und Krankengymnasten behandeln die körperlichen Beschwerden ihrer Patienten. Unabhängig davon, ob es sich um krankheitsbedingte Schmerzen oder um die Folgen einer Verletzung handelt, findet der Physiotherapeut die optimale Behandlungsmethode. Bei dieser körperlich häufig sehr anstrengenden Arbeit ist es wichtig, sich als Physiotherapeut auch um die eigene Gesundheit bzw. Gesunderhaltung zu kümmern, um möglichen berufsbedingten […]

Artikel lesen
8. April 2022
Welche Gefahren der Physiotherapiepraxis sind durch die Betriebsinhaltsversicherung abgesichert?

Eine Betriebsinhaltsversicherung für Physiotherapeuten schützt medizinische, technische und kaufmännische Einrichtung der Praxis, wenn diese beschädigt, zerstört wird oder abhandenkommen. Damit stellt sie sicher, dass im Schadensfall finanzieller Ersatz geleistet wird, um das benötigte Inventar wiederbeschaffen zu können. Doch in welchen Fällen Versicherungsschutz besteht, ist vom gewählten Tarif abhängig. Denn in der Regel ist die Betriebsinhaltsversicherung […]

Artikel lesen
25. März 2022
Was kostet eine betriebliche Altersvorsorge für Physiotherapeuten?

Mit einer betrieblichen Altersvorsorge, kurz bAV, können angestellte Physiotherapeuten zusätzlich zur gesetzlichen Rentenversicherung für ihr Alter vorsorgen. Dabei nehmen sie die Entgeltumwandlung in Anspruch, bei der die Beiträge zur Betriebsrente aus dem Bruttolohn entnommen werden. Dadurch fallen Steuerlast und Sozialabgaben geringer aus. Doch wie viel kostet eine betriebliche Altersvorsorge für Physiotherapeuten und sind mit der […]

Artikel lesen
Hauptstelle
Raiffeisenstr. 1
63762 Großostheim

Telefon 06026 9788977
Telefax 06026 9788976
E-Mail buero@finanzrath.de
Filiale Freudenberg-Boxtal
Eichbergstr. 16
97896 Freudenberg-Boxtal

Telefon 06026 9788977
Telefax 06026 9788976
E-Mail buero@finanzrath.de