Kevin Scholl

zuverlässig.
kompetent.
für Sie da.
Jetzt beraten lassen
Kevin_Scholl_flipboxbild
Doch nun zu mir. Was befähigt mich über diese Themen zu schreiben?
Ich bin jetzt (Stand: 2021) 28 Jahre und im Sommer 2011 habe ich meine Ausbildung zum Versicherungskaufmann bei der Signal Iduna Gruppe begonnen.
In der Ausbildung habe ich viel von meinem Generalagenten im Außendienst, und von den Mitarbeitern im Innendienst gelernt. Mit dem Durchlaufen der einzelnen Abteilungen, habe ich überall mehr als einen kleinen Einblick in die jeweilige Versicherungssparte gewonnen. Ich habe ebenfalls ein Gefühl für die Arbeitsweise und -abläufe innerhalb eines Versicherungsunternehmens gewonnen.
In der Zeit im Außendienst, hat mir mein Ausbilder die Werte eines guten Versicherungsvermittlers vermittelt.
Zuverlässigkeit, Ehrlichkeit, zu seinem Wort stehen und da zu sein, wenn es darauf ankommt.
Mit meinem heutigen Wissensstand, habe ich eine sehr gute Ausbildung genießen dürfen.

Trotzdem habe im Anschluss von einem Freund dazu breitschlagen lassen, bei der DVAG anzufangen. Die angebotene Stelle, bei der Signal Iduna im Außendienst, habe ich abgelehnt.
Mit dieser Entscheidung habe ich lange gehadert, mich sogar über mich selbst geärgert, da ich mich von den schicken Autos und dem Versprechen einmal sehr viel Geld verdienen zu können habe locken lassen.
Nach ca. 2 Jahren war dann bei der DVAG Schluss für mich. Ich habe nicht voll und ganz hinter den von mir angebotenen Produkten gestanden und habe für mich beschlossen, dass ich diese dann auch nicht verkaufen kann.

Damals stand für mich fest: Nie wieder Versicherungen!

Im Anschluss habe ich meinen Wirtschaftsfachwirt gemacht.
Darauf folgte mein Studium des Wirtschaftsrechts (B.A.) an der Technischen Hochschule Aschaffenburg, welches ich im Laufe des Jahres 2021 erfolgreich abschließen werde.

Zu Beginn meines Studiums ist mein jetziger Arbeitgeber, die Finanzrath Versicherungsmakler GmbH, mit Ihrem Geschäftsführer Thomas Rath auf mich zugekommen.
Er hat mir angeboten in seinem Maklerunternehmen als Werksstudent anzufangen, da er durch seinen wachsenden Kundenstamm, weiteres Fachwissen benötigen könnte.
Nach der von mir erbetenen Bedenkzeit, habe ich zugestimmt mit der Aussage:
Ja, während meines Studiums. Danach möchte ich was Anderes machen.

Er hat zugestimmt. Im Laufe der Jahre hat er mir dann angeboten, auch nach dem Studium bei ihm zu bleiben, was ich erstmal abgelehnt habe.
Die Ablehnung bzw. das negative Image haben mich davon abgehalten. Jedoch habe ich immer mehr festgestellt, dass die meisten seiner Kunden sehr zufrieden mit ihm, und seiner Arbeit sind.
Das hat meine anfängliche, grundlegende Ablehnung gegenüber der Branche langsam aber sicher abgebaut.

Parallel dazu ist mir während meines Studiums aufgefallen, dass sogar die meisten Studenten mit der Wahl des richtigen Beraters hadern, teilweise sogar überfordert sind. Zeitgleich kam in meinem Freundeskreis immer wieder das Thema Versicherungen und Finanzen auf, und ich wurde um Rat gefragt.
Dadurch haben sich die negativ behafteten Emotionen immer weiter aufgelöst, und ich habe mich dazu entschlossen, auch nach meinem Studium bei meinem „Chef“ als Versicherungsmakler zu bleiben.

Hier möchte ich mich auch nochmal bei Thomas bedanken, der immer an mich geglaubt hat, und mir eine vorher nie dagewesene Unterstützung hat zuteilwerden lassen.

Danke Thomas!

Durch meine fast 10-jährige Tätigkeit in der Branche und dem Einblick in die verschiedenen Formen des Versicherungsvertriebs, habe ich einen tiefen Einblick in die Branche gewinnen können.
Aus dem Wunsch eine vollkommen unabhängige (in Form von Produkten und Versicherungsgesellschaften) Beratung bieten zu können, hat sich der Wunsch nach Ratgeber entwickelt. Dieser soll jungen Menschen bei der Wahl des richtigen Beraters helfen und einen ersten Überblick bieten.

Am Ende bleibt nur nochmal zu erwähnen was das Wichtigste ist: der Nasenfaktor.
Die persönlich präferierte Form bringt alles nichts, wenn der Berater, mit dem zusammengearbeitet wird, und dir die Chemie nicht stimmt.
Das Wichtigste ist die Integrität des Beraters und eine Abstimmung der Ziele und Wünsche des Kunden mit den angebotenen Produkten.
Aufgrund dieser Grundlage kann auf lange Sicht eine gesunde und gute Futzi – Kunden Beziehung wachsen.

Jetzt Gespräch vereinbaren

Individuelle Beratung für individuelle Bedürfnisse

Zugriff auf über 200 Gesellschaften
Unabhängige und kostenlose Beratung
Individuelle Vergleiche der Tarife
6. Mai 2022
GKV oder PKV – Welche Krankenversicherung lohnt sich für einen Physiotherapeuten?

Physiotherapeuten und Krankengymnasten behandeln die körperlichen Beschwerden ihrer Patienten. Unabhängig davon, ob es sich um krankheitsbedingte Schmerzen oder um die Folgen einer Verletzung handelt, findet der Physiotherapeut die optimale Behandlungsmethode. Bei dieser körperlich häufig sehr anstrengenden Arbeit ist es wichtig, sich als Physiotherapeut auch um die eigene Gesundheit bzw. Gesunderhaltung zu kümmern, um möglichen berufsbedingten […]

Artikel lesen
8. April 2022
Welche Gefahren der Physiotherapiepraxis sind durch die Betriebsinhaltsversicherung abgesichert?

Eine Betriebsinhaltsversicherung für Physiotherapeuten schützt medizinische, technische und kaufmännische Einrichtung der Praxis, wenn diese beschädigt, zerstört wird oder abhandenkommen. Damit stellt sie sicher, dass im Schadensfall finanzieller Ersatz geleistet wird, um das benötigte Inventar wiederbeschaffen zu können. Doch in welchen Fällen Versicherungsschutz besteht, ist vom gewählten Tarif abhängig. Denn in der Regel ist die Betriebsinhaltsversicherung […]

Artikel lesen
25. März 2022
Was kostet eine betriebliche Altersvorsorge für Physiotherapeuten?

Mit einer betrieblichen Altersvorsorge, kurz bAV, können angestellte Physiotherapeuten zusätzlich zur gesetzlichen Rentenversicherung für ihr Alter vorsorgen. Dabei nehmen sie die Entgeltumwandlung in Anspruch, bei der die Beiträge zur Betriebsrente aus dem Bruttolohn entnommen werden. Dadurch fallen Steuerlast und Sozialabgaben geringer aus. Doch wie viel kostet eine betriebliche Altersvorsorge für Physiotherapeuten und sind mit der […]

Artikel lesen
9. März 2022
Wie sinnvoll ist eine betriebliche Altersvorsorge für Physiotherapeuten?

Eine betriebliche Altersvorsorge (bAV) bietet sich für Physiotherapeuten im Angestelltenverhältnis an. Dabei wenden sie einen Teil ihres Gehalts auf, um für das Alter vorzusorgen. Der Vorteil dabei: Da der Beitrag aus dem Bruttolohn entrichtet wird, sinken Steuerlast und Sozialabgaben, wodurch die tatsächliche Nettobelastung geringer ausfällt. Doch gibt es bei einer bAV auch Nachteile. Im Folgenden […]

Artikel lesen
23. Februar 2022
Als Physiotherapeut die Krankenversicherung wechseln

Grundsätzlich ist ein Wechsel der privaten Krankenversicherung für Physiotherapeuten und alle anderen Versicherten problemlos möglich. Aber nicht in allen Fällen sinnvoll. Denn wer den Anbieter seiner PKV wechselt, muss unter Umständen erhebliche Nachteile in Kauf nehmen. Hier erfahren Sie, wann sich der Wechsel der Krankenversicherung lohnt und worauf Sie dabei achten müssen. Private Krankenversicherung kündigen […]

Artikel lesen
2. Februar 2022
Wie viel kostet eine PKV für Physiotherapeuten?

Für die tägliche Arbeit mit ihren Patienten greifen Physiotherapeuten auf hochwertige Hilfsmittel zurück: Therapie- und Wie viel eine PKV für Physiotherapeuten kostet, lässt sich nicht pauschal beantworten. Denn der Beitrag ist immer von individuellen Faktoren abhängig, die sich von Person zu Person unterscheiden. So ist der gewählte Leistungsumfang genauso relevant wie das Eintrittsalter. Zudem wirken […]

Artikel lesen
19. Januar 2022
Was kostet eine Betriebsinhaltsversicherung für Physiotherapeuten?

Für die tägliche Arbeit mit ihren Patienten greifen Physiotherapeuten auf hochwertige Hilfsmittel zurück: Therapie- und Sportgeräte, Behandlungsliegen, Wärmebestrahlungsgeräte und vieles mehr. Denn das entsprechende Equipment unterstützt sie dabei, ihre Arbeit durchzuführen und ihren Patienten zu helfen. Um dieses wertvolle Inventar zu schützen, gibt es die Inhaltsversicherung. Und diese leistet, wenn die Praxisausstattung beschädigt, zerstört wird […]

Artikel lesen
5. Januar 2022
Die Betriebsinhaltsversicherung für Physiotherapeuten

Als Physiotherapeut sind Sie darauf spezialisiert, das Leiden und die Beschwerden Ihrer Patienten zu lindern und ihnen dabei zu helfen, ihre Mobilität zu erhalten oder zurückzuerlangen. Dafür müssen Physiotherapeuten häufig auf hochwertiges und teures Equipment setzen. Denn medizinische Geräte, Sportgeräte und vieles mehr unterstützen sie bei der Heilung ihrer Patienten. Sie bilden mitunter die Grundlage […]

Artikel lesen
10. Dezember 2021
Das Kostet eine Rechtsschutzversicherung für Physiotherapeuten

Als Physiotherapeut betreuen Sie Patienten, die unter Schmerzen und körperlichen Einschränkungen leiden. Dabei widmen Sie sich voller Hingabe der Heilung und Linderung ihrer Beschwerden. Allerdings sollten Sie nicht vergessen, dass es bei der verantwortungsvollen Aufgabe auch zu Schäden kommen kann. Um sich im Fall der Fälle rechtlich abzusichern, ist eine Rechtsschutzversicherung für Physiotherapeuten ein wichtiger […]

Artikel lesen
1. Dezember 2021
Wie sinnvoll ist eine Rechtsschutzversicherung für Physiotherapeuten?

Physiotherapeuten betreuen viele Menschen, die unter Schmerzen und körperlichen Einschränkungen leiden. Mit ihrer Arbeit tragen sie eine große Verantwortung ihren Patienten gegenüber. Doch trotz aller Vorsicht können Fehler passieren und es kann zu Schäden kommen. Somit ist ein umfangreicher Versicherungsschutz für Heilberufe elementar wichtig. Dabei fragen sich viele, ob auch eine Rechtsschutzversicherung für Physiotherapeuten sinnvoll […]

Artikel lesen
Hauptstelle
Raiffeisenstr. 1
63762 Großostheim

Telefon 06026 9788977
Telefax 06026 9788976
E-Mail buero@finanzrath.de
Filiale Freudenberg-Boxtal
Eichbergstr. 16
97896 Freudenberg-Boxtal

Telefon 06026 9788977
Telefax 06026 9788976
E-Mail buero@finanzrath.de